Politischer Klüngel, Vetternwirtschaft, Verwandten-Begünstigung und Korruption. - "Wir (die Bürger) können ja doch nichts dagegen tun". - FALSCH !!! - Gehen Sie zu den Ratssitzungen ! - Verschaffen Sie sich dort Ihr eigenes Bild ! - Notieren Sie sich Ungereimtheiten ! - Transparenz und immer wieder anprangern heißt die Devise ! - Nur SO können Schweigekartelle gebrochen werden !

Politiker aller Parteien beschweren sich immer wieder über die wachsende Politikverdrossenheit der Bürger. Wir können diese Politikverdrossenheit sehr gut nachvollziehen. Die Politik findet seit Jahren nur noch als Einbahnstraße - von oben nach unten statt. Ehrgeizige Ideologien der politischen Führung werden mit allen Mitteln nach unten hin, beim „kleinen“ Bürger durchgesetzt. Hinzu kommt bei einigen Politikern auch noch der Missbrauch ihrer Funktion als Amt- und Würdenträger.


Leider gibt es da auch sehr viele Parallelen auf dem Maifeld:

- Es fehlt den Bürgern ein Sprachrohr.
- Es fehlt an einer starken und auch mutigen Opposition.

Politische Aufklärung und öffentliche Transparenz ist heute daher wichtiger denn je. Dies wurde auch den beiden Redakteuren H.P.Mahncke (links im Bild) und P.A.Simmer (rechts) bei einem Vortrag in Bonn, am 03.04.2008, bestätigt. Rainer Bohnet (3. von links) vom Bonner Politik-Forum und Dr. Frank Überall (2. von links), der zum Thema Klüngel eine wissenschaftliche Untersuchung für seine Doktorarbeit geschrieben hatte:

Transparenz !
- Einziges Mittel gegen Klüngel und Korruption!

Und genau hierfür stehen wir seit Jahren - die Redakteure von "Initiative-Maifeld": Patrick A. Simmer, Horst P. Mahncke und Jürgen O. Stange (hier nicht mit auf dem Foto) !

Eine von zahlreichen Luftbildmontagen des Maifelder-Aero-Club zu einem der in 2004 geplanten Windparks im Maifeld. Nur durch massiven Protest aus der Bevölkerung mit über 6.000 Unterschriften, konnte dieser erfolgreich verhindert werden.

- Durch Bürgerengagement !

Auch wenn dies die Verbandsbürgermeisterin, Frau Anette Moesta (CDU), wehement abstreitet (öffentliche Aussage im Rathaus der VGV, zur Vorstellung der Konzentrationsflächen für die Windenergienutzung, am 19. Mai 2005).

Politischer Klüngel, Vetternwirtschaft, Verwandtenbegünstigung und Korruption dürfen auch bei uns, an der Basis KEINEN Platz haben. - Dabei kann politischer Klüngel durchaus positiv sein, so eine Studie von Dr. Frank Überall. - Aber wo sind die Grenzen? Was ist für das gemeine Volk zumutbar?


"Wir können ja doch nichts dagegen tun".
FALSCH !!!

- Gehen Sie zu den Ratssitzungen !
- Verschaffen Sie sich dort Ihr eigenes Bild !
- Notieren Sie sich Ungereimtheiten !
- Transparenz und ständiges anprangern heißt die Devise !
- Nur SO können Schweigekartelle gebrochen werden !


Und vor allen Dingen :

Gehen Sie wählen !
Zeigen Sie solchen Politikern die "rote Karte" !